Filmabend Weinbruderschaft

Ein Artikel der Kinzigtal Nachrichten vom 11.03.2017
VON MARGIT STROTT-HEINRICH

Film über Arbeit im Weinberg

Bruderschaft feiert einjähriges Bestehen / Ausblick auf 2017

Ein Jahr lang gibt es die Weinbruderschaft in Steinau bereits. Zeit für die Weinbrüder und Weinschwestern, Rückschau zu halten. Das taten sie bei Wein, Käse und anderen Leckereien im Remisenkeller des Brüder-Grimm-Hauses.

Weinbruder Uli Med hatte im Laufe des Jahres die zahlreichen Aktivitäten der Weinbruderschaft in Filmen festgehalten und so bearbeitet, dass ein einstündiges Streifen entstanden ist, der alles noch einmal in Erinnerung rief. Thorsten Dietrich, Sprecher der Gruppe, begrüßte die Gäste und auch die neuen Mitglieder, die allesamt an diesem Abend mit von der Partie waren.

Im April werde eine neue Zeile mit 100 neuen Reben historischer Rieslings bepflanzt, so dass fünf neue Parzellen entstehen werden, kündigte er an. In den Filmaufnahmen war die Gründung der Weinbruderschaft mit den personalisierten Weinkelchen zu sehen. Der Film zeigte das erste Pflügen des Geländes, den Aufbau des Zaunes, der die Reben gegen das Wild am Weinberg schützen soll und auch, wie die ersten Reben in die Erde gesetzt wurden. So waren die Weinbrüder bei ihren vielfältigen Arbeiten im Weinberg zu sehen.
Auch der Bau der Schutzhütte und deren Einweihung mit Schirmherr Staatssekretär Marc Weinmeister gehörten zu den Szenen.

Nach der Präsentation des Films dankte Thorsten Dietrich Uli Med für dessen Arbeit. Im bevorstehenden Jahr gehe es verstärkt um die Pflege des Weinbergs und der Pflanzen. Zudem gelte es zu schauen, ob die Minustemperaturen während des Winters den Reben geschadet haben. Allerdings habe man mit Regent und Phoenix relativ winterfeste Rebsorten.

Kommentare sind deaktiviert