Sandsteinfindling am Weinberg

Ein Artikel vom Bergwinkel Wochenbote vom 12.01.2017

Sandsteinfindling mit Inschrift im Katharinengarten

Steinmetz Kratzenberger hat den Stein in aufwendiger Handarbeit behauen

Steinau - Die Weinbruderschaft ad via regia A.D. 1670 freut sich über einen Sandsteinfindling mit der Aufschrift „Katharinengarten“ und der Jahreszahl 2016.

Steinmetz Frank Kratzenberger hatte den Sandsteinfindling in aufwendiger Handarbeit kostenfrei für die Weinbruderschaft über mehrere Tage behauen.

Laut Steinmetz Kratzenberger weist der Findling eine Besonderheit auf, denn er enthält in erhöhtem Maße Kohlenstoffeinschlüsse. Wie diese dort hinein gekommen sind, könne man heute nur vermuten, wahrscheinlich durch einen Brand oder ähnliches. „Aber hierfür müsste man eine Zeitreise von circa 300 Millionen Jahren machen“, schreibt Thorsten Dietrich von der Weinbruderschaft in einer Pressenotiz.

Gerhard Schultheis hatte den Findling in der Gemarkung Seidenroth gefunden und mit einem ortsansässigen Landwirt und Matthias Med aufwendig geborgen.

Wer den Sandsteinndling einmal sehen möchte, ist eingeladen, ihn am Weinberg in Steinau vor dem „Katharinengarten“ zu bewundern.

Als Zeichen der Anerkennung der geleisteten Dienste hat die Weinbruderschaft in der Wetterschutzhütte am Weinberg eine Messingtafel angebracht, die die Namen ihrer Unterstützer enthält.

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben