„PRORA“, der Koloss von Rügen

Pressemitteilung

 „PRORA“, der Koloss von Rügen

Der Geschichtsverein Steinau e.V bietet im Rahmen seiner Vortragsreihen wieder ein sehr interessantes Referat an. Diesmal über PRORA, den während der Nazi-Zeit begonnenen Wahnsinnsbau einer Hotelanlage der Organisation „ Kraft durch Freude“ (KdF).

Der vom Vereinsmitglied Dr. Nils Holstein  angebotene Vortrag findet am Freitag, 23. Februar, 19.30 Uhr, im Landgasthof Grüner Baum statt.

Der Referent möchte die Geschichte dieses, für damalige Zeiten riesigen Bauprojekts darstellen, ein sich an der Küste von Rügen über eine  Länge von 4,5 km mit acht aneinander gereihten Blöcken und 10.000 Gästezimmern großer Gigant.

Er sollte gleichzeitig 20.000 Tausend Urlaubern Platz bieten. Dem totalitären Anspruch des NS-Systems folgend, sollte das Leben in der Anlage zur „reinen Förderung des Deutschtums“ in der Gemeinschaft  stattfinden. Die in der Zeit von 1936 – 39 mit rund 9.000 Bauarbeitern begonnenen Bautätigkeiten mussten mit Beginn des 2. Weltkrieges eingestellt werden, mehrere Blöcke wurden zwischen 1945 – 49 zerstört. Nach Kriegsende nutzten zunächst das Militär der Sowjetunion, später das der DDR und nach der Wiedervereinigung die Bundeswehr die Anlagen. Seit 2004 wurden die Blöcke teils privatisiert und zu Wohn- und Hotelanlagen umgestaltet.

Anhand einer Präsentation mit Bildern wird Dr. Holstein die wechselvolle Geschichte der Anlage vorstellen.

Für diese Veranstaltung, die nicht nur für Vereinsmitglieder sondern auch für an der deutschen Geschichte Interessierte gedacht ist, wird kein Eintritt erhoben. Doch freut sich der Verein über kleine Spenden für seine umfangreiche Vereinsarbeit.

Hans-Joachim Knobeloch

Kommentare sind deaktiviert